[Blogtipps] Bloganfänger... und was nun?

Manchmal klicke ich mich durch Foren wie z.b. Kleiderkreisel, weil mich ein Thema mit der Überschrift ''Blabla-Blog-Blabla'' natürlich magisch anzieht. Darin findet man so Sätze wie:

Als Bloganfänger denkt man sich... die anderen haben auch Blogs, ich muss sie jetzt unbedingt auf mich aufmerksam machen! Die müssen ja auch irgendwie so groß geworden sein? Die haben das bestimmt auch so gemacht. Selbst bei einer Seite wie Kleiderkreisel bekommt man sofort die ersten negativen Reaktionen von anderen Bloggern und man hat genau das erreicht, was man nicht erreichen wollte. Der Blog bekommt zwar Beachtung, aber leider nicht die gewünschte! Deshalb möchte ich euch meine kleine Reihe mit Blogtipps ein bisschen ergänzen mit Dingen, die ich persönlich so mache, die ich selber hasse, die ich wichtig finde und die für Einsteiger eventuell ganz interessant sind.

Dabei möchte ich heute bei den ersten Schritten eines Blogs anfangen:

A. Die Grundidee: Es ist natürlich wichtig vorher festzulegen über was ihr einmal bloggen möchtet. Meine Grundidee zu meinem Blog war es vor knapp 2,5 Jahren eine Plattform für meine Fotografien zu schaffen, damit ich nicht nur die Shootingbilder auf meiner Homepage präsentieren kann (meine Homepage hatte zwar auch ihre Klicks, aber es ist halt keine kommunikative Plattform, so wie ich mir das gerne gewünscht hätte), sondern ich wollte meinen damaligen Interessenten die Chance geben einen Blick hinter die Kulissen von ''Miss von Xtravaganz'' zu werfen: Wie Shootingidee entstehen, wie Requisiten und Accessoires geplant und umgesetzt werden, ein Making of zu meinen Shootings in Form von: Wie läuft ein Shooting ab und ein Makeup fürs Shooting.

Schnell kamen bei mir neue Themenbereiche wie ''Do it yourself'', ''Beauty'' und ''Lifestyle'' hinzu. Weil sich mein größtes Hobby die Fotografie natürlich super damit verknüpfen lässt.
Das Thema eines Blogs ist also schonmal die Grundgerüst: 
Über was wollt ihr bloggen?

B. Der Name:  Bei mir war die Namensfindung für meinen Blog natürlich einfach. Seit mittlerweile 10 Jahren bin ich unter dem Namen ''Miss von Xtravaganz'' bekannt und da ich euch gerade meine Grundidee erörtert habe, war der Name natürlich klar! 

Der Name eines Blogs sollte natürlich einprägsam sein! Keiner merkt sich eine ''DarkGirl666EvilBlackRose'' oder ''Blogger0815''. Das ist wie in den guten alten Chatzeiten. Mit einem Name muss man auf sich aufmerksam machen. Immerhin finden dich dann alle unter diesem und ich kann euch sagen, du wirst auch schnell im privaten Freundeskreis zu einer Missy ;) Deshalb sollte der Name auch wirklich zu euch passen. 
Wählt etwas witziges, spritziges lustiges oder etwas informatives! Etwas, dass vielleicht schon Rückschlüsse auf eure Blogthemen gibt und nichts, dass es sowieso schon tausendmal gibt!

C. Die Anbieter: Wo soll euer Blog starten? Wie ihr schon an meiner Adresse sehen könnt missxtravaganz.blogspot.de läuft mein Blog über Blogger. Ich wollte es am Anfang gerne einfach haben und da ich kein HTML Checker bin, waren mir die Standardvorlagen gleich sehr sympathisch. Aufrüsten kann man immernoch und jeder Herzblutblogger beginnt schnell sein Design aufzurüsten und zuverschlimmbessern! Hier ein Pixel mehr, da ein Pixel weniger..drei Pixel weiter rüber... die erfahrenen Blogger, wissen hier wovon ich rede.
Natürlich gibt es noch andere Anbieter wie Tumblr oder Wordpress, da ich dort aber keine Accounts habe, kann ich nicht wirklich was dazu sagen. Mir war diese blogspot Adresse sehr sympathisch! 

D. Das Design: Über das Thema Design habe ich bereits vor ein paar Monaten schon einen Blogpost geschrieben, weil ich als Hobbybildbearbeiter natürlich ein kleiner Designfreak bin!
Die Allgemeinentipps möchte ich nicht nochmal erläutern, deshalb möchte ich euch eigene Gedanken zu meinem Design erzählen :) 


Wer zum ersten Mal meine Blogurl abruft landet auf meiner Startseite. Mein Design und was mir relativ wichtig ist befindet sich gleich alles auf den ersten Blick.

1. Eine Tableiste mit einer Seite über die Bloggerin, ein paar Themenbereiche (die Grundthemen meines Blogs), eine Blogroll für meine Lieblinge, eine Kontaktmöglichkeit und Informationen zu meinem Blog, das Impressum und der Tab zurück auf die Startseite. Auf jedem Blog sollte das Impressum leicht zu finden sein. Ohne Impressum läuft gar nichts. Vergesst auch die Kontaktmöglichkeiten nicht, eine Mailadresse muss auffindbar sein. Der Rest ist optional.

2. Der Header: Mein Header besteht aus vielen kleinen Bildern, weil ich damit meine Blogthemen auf den ersten Blick erkennbar machen möchte und ich persönlich finde es immer sehr schön, wenn man zumindest ein Bild von jemandem sieht, der hier bloggt.
Der Header sollte auf jeden Fall zu euch und eurem Blog passen (ob ein Bild, mehrere Bilder, kein Bild und nur Schrift, gezeichnet, Fotografien ...es ist euch überlassen).

3. Die Followerbuttons: Sind natürlich kein Muss. Wer einen Blog beginnt, der kann auch die Standardbuttons einbauen. Auf meinem Blog findet ihr beides. Ich mag die Followerbuttons, weil sie beim Scrollen einfach wirklich dabei bleiben. Solltet ihr mir also am Ende eines Posts noch eine Mail schicken wollen - könnt ihr das links einfach mit den Buttons.

4. Infos zur Person: Wenn mich jemand fragt, ob ich ihm beim Layout helfen kann, empfehle ich immer ein kleines Kästchen auf der Startseite mit ein paar Infos zur eigenen Person. Warum? Ich mag das einfach gerne wissen: Wer bloggt, was interessiert ihn, wie alt ist er, woher ist er... etc. Geschmackssache.. aber über mich dürft ihr das gerne wissen :)

5. Zurück zur Startseite: Wenn ihr eure Posts mit vielen Bildern füllt, ist es für den Leser langweilig, bis er wieder zum Titel gescrollt hat. Für mich ist der Button wichtig, weil ich meine Leserchen ungerne den langen Text zurückscrollen lasse, weil ich ihn schon mit vielen Bildern nötige. Dieser Button nennt sich ''Back to Topic'' und ist mit ein paar Klicks eingefügt.

Weitere optionale Widgets für die Sidebar:

6. Widgets:  In die Sidebar könnt ihr natürlich bastel was ihr wollt, ob eine Sidebar, zwei oder gar keine. Ich persönlich bin ja ein kleiner Instagramfreak und halte euch gerne mit ein paar Schnappschüssen auf dem laufenden, was in der Welt der Miss von Xtravaganz gerade passiert - deshalb das Instagramwidget! Die Labelswolke finde ich sehr gut, weil man damit einfach durch Tags (die ihr bei Posts angeben könnt) eine leichte Übersicht für Themenbereiche oder wie bei mir z.b. Beautymarken schaffen könnt.Ebenso wie die Suchfunktion. Aktuelle Aktionen zum Mitmachen, alle klassischen Folgemöglichkeiten und Lieblingsposts des Monats befinden sich in meiner Sidebar. Wichtig natürlich auch das komplette Archiv an Beiträgen, aber wiegesagt, alles optional. Für mich macht es einfach Sinn.

Generell zu beachten:
- keine zu dunkle Hintergrundfarbe mit bunter Schrift - es soll schon Spass machen euren Blog zu lesen und nicht anstrengend für den Leser werden!
-  die Captcha Funktion bei Kommentaren ist sehr unbeliebt, wenn sie eingeschaltet ist, wird gerne mal weniger kommentiert.
- auf die Rechtschreibung achten, lieber nochmal drüber lehsen! ..Spaß, ich weiß, dass man lesen ohne - h - schreibt :P
-  nicht zuviele Smileys in einen Blogpost packen. Smileys sind  toll, ich liebe sie! Ich könnte nach jedem Satz einen Smiley schreiben. Aber der Informationsgehalt eines Blogposts sollte höher sein, als der Smileyanteil!
- zu große Bilder oder zu kleine Bilder (zu große Bilder -> laden zu lange - zu kleine Bilder -> Details sich nicht sichtbar)
- einheitliches Bildformat, eine einheitliche Breite ist wirklich vorteilhaft
- nicht zuviele Schriftarten verwenden, es sollte übersichtlich bleiben
- lieber einen guten Blogpost in der Woche veröffentlichen als 10 0815 Posts am Tag
- ehrliche Meinung zu Produkten ist erwünscht 

Wenn ihr es bis hier her schonmal geschafft habt! Steht das Grundgerüst für euren Blog!
Yeeah! Strike!

Und jetzt kanns losgehen mit der großen Kohle! Den Kontakten zu Firmen,
 Geschenken, Produkten und gratis Flügen nach New York!!!....
Ah.. stopp! Wir werden übermütig! Wir wollten ja klein anfangen ;)

Deshalb möchte ich euch ein paar hilfreiche Tipps geben, wie ihr euren Blog bekannter macht und natürlich auch die Blogger-NoGo's nicht ausser acht lassen:
 Natürlich gibt es keine Erfolgsformel für richtiges Bloggen, deshalb möchte ich euch nur ein paar Punkte nennen, die sich eventuell positiv auf euer Bloggerdasein auswirken:

- regelmäßige Blogbeiträge posten 
- auf Kommentare eingehen und Fragen beantworten
- auf Socialnetworks aktiv sein und mit anderen Bloggern Kontakte knüpfen
- euren Link zum Blog in Signaturen bei Foren angeben
- aktiv in Foren sein
- bei Blogparaden & Aktionen mitmachen
- Kommentare (sinnvolle!) auf anderen Blog hinterlassen
- über Fanpage von Firmen Kontakt zu anderen Bloggern knüpfen und auf euch aufmerksam machen
- Facebookgruppen mit euren Themenbereichen suchen
- eine Blogroll mit lesenswerten Blogs einrichten, die eure Interessen teilen


Natürlich kann man auch genauso gut einiges falsch machen:
- nur euren Bloglink in das Kommentarfeld eines anderen Blogs hauen
- keine Gewinnspielwerbung in die Kommentare andere Blogs hauen
- keine Kommentare ala ''schöner Blog, wenn du mir folgst, folge ich dir auch!''
-''Lust auf gegenseitiges verfolgen'' - wenn du nicht mehr 13 bist, ist das nichtmal mehr süß!
- zuviele Rechtschreibfehler in einem Post, lieber nochmal korrektur lesen (wahrscheinlich hab ich gerade selbst schon den 1000sten Fehler gemacht *hüstel*
- kunterbunte Glitzerschriften und blinkende Werbebanner
- Musik am Blog
- zugeknallte Sidebars mit Werbebanner
- übermäßig viele Gewinnspiele
- nicht den Mauszeiger verunstalten! Schleifchen und Totenköpfe - Beepworld lässt grüßen!
- keine Schneegestöber zur Weihnachtszeit
-  gegenseite Blogvorstellung an einen großen Blog schicken, wenn du nur 10 Leser hast 
- nicht in jedem Blogpost dafür entschuldigen, dass man gestern nicht gebloggt hat
- nicht alle Pressemitteilungen auf den Blog klatschen, vielleicht mal abwägen?
- fallende Blätter zählen übrigens zu rieselnden Schneeflocken
- Gewinnspielgeschenke nicht verschicken 
-Rechtsklicksperre
- in Foren bei ''Folge mir, folg ich dir'' Beiträgen mitmachen
- für Blogvorstellungen zahlen oder bezahlen lassen
- ehrliche Meinung zu Produkten ''es kann gar nicht alles supi sein!''
- keine Bilder klauen (Google ist keine Bildagentur)! Besser eigene Bilder verwenden!
 

.... uh.. natürlich sind die NoGo's wieder mehr ;)


Deshalb beende ich meinen kleinen Beitrag hier! Bevor sich keiner mehr einen Blog eröffnen traut! Ich hoffe, dass ein paar nützliche Tipps für euch dabei waren - oder zumindest etwas zum schmunzeln! Weitere Blogtipps findet ihr unter genau diesem Labelpunkt! Bis zur nächsten Blogtipprunde!

You Might Also Like

43 Kommentare zu diesem Post

  1. OMG :D :D ich brauch UNBEDINGT runterfallende Blähtter!!!! :D :D :D :D
    schau doch mal auf meinem Block vorbei?

    Na Spaß.. besonders bei dem Teil mit den vielen Gewinnspielen habe ich mit dem Kopf genickt. Für manche Leser mag es vielleicht toll sein, wenn dauernd (und ich meine wirklich DAUERND) ein Gewinnspiel läuft, weil man so dauernd (angeblich!) die Chance hat zu gewinnen. (Ich will gar nicht wissen wie viele da eigentlich gefaked sind). Aber mich nervt es einfach. Für mich hat es was von Leserfang... ich will gar keine Leser, die meinem Blog nur folgen um was geschenkt zu bekommen, aber die Posts gar nicht wirklich anschauen. (Lesen verlang ich eh ned, bei dem Schmarrn, den ich manchmal zamschreib :D)
    Für mich ist am allerwichtigsten, dass der Blogger oder die Bloggerin authentisch ist. Ich will keinen zuckerlrosa Blog von jemanden, der dann immer ganz grantig durch's Leben rennt.

    Wie ich mich kenn, sind da jetzt auch tausend Rechtschreibfehler drinnen, aber egal :D

    AntwortenLöschen
  2. Super Post, der hat mir sehr geholfen (:
    Was für Foren kennst du denn bzw. kannst du so empfehlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also aktiv bin ich aktuell:
      - Beautyjunkieforum, weil man sich dort mit anderen Beautyjunkies austauschen kann und beiläufig alles zum Thema: Beautytrends, aktuelle Kollektionen, andere Blogger erfährt.
      - MyStyleHit: Vor kurzem entdeckt, aber aktuell bin ich eher am schwanken, ob es bei meinen aktiven Foren bleibt, weil intern gerade viele Änderungen vorgenommen werden
      - MakeupBee: Eine Plattform nur für Makeups & Naildesigns, weil es eine tolle Plattform für Inspirationen ist.
      - Pinterest: Inspiration pur!

      Und hauptsächlich Facebookgruppen:
      Beauty without the beast (kleine Beautyjunkiegruppe)
      Köstlich & Konsorten (für Foodblogger eine tolle Gruppe)
      die offizielle ''BJ Gruppe'' zum Beautyjunkieforum
      ...
      das sind so meine Favoriten, wo ich mich gerne rumtreibe ;)

      Löschen
  3. Gut, dass du Tipps gibst :)
    Was ich auch nicht mag, ich wenn jemand jeden Käse reviewed und alles "total supi" findet. Wenn man das Gefühl kriegt, dass derjenige nur versucht, gratis an möglichst viel Kram zu kommen und überhaupt keine eigene Meinung dazu hat - mal ehrlich, nicht jedes Produkt ist die Erfüllung aller Träume, das kann ja wohl kaum sein, oder? :D
    Ich lese es lieber, wenn ich merke, derjenige hat sich auch mit dem Produkt beschäftigt und will wirklich eine Empfehlung ausprechen - oder eben nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Tipps meinen Blog gibt's jetzt tatsächlich schon ein paar Monate und ich habe immer noch Lust drauf ;) Vielleicht kannst du mir beim designen ein bisschen helfen? wäre echt super. Schau doch mal vorbei, wenn du Zeit hast. LG Lacerta (hoffe meine Blogger-ID ist leicht zu merken :P)

    http://lacertasdiaries.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Blogdesign an sich finde ich ganz harmonisch. Aber das zwei Handybilder und drei Zeilen überzeugt mich persönlich leider nicht :( Als Leser würdest du mich damit nicht halten können, wenn dir eine ehrliche Meinung lieb ist.

      Das Thema, wie schaut ein guter Blogpost aus, werde ich auch mal mit in meine Bloggertipps aufnehmen ;) Danke für die Inspiration.

      Löschen
  5. Toller Beitrag, als ich Blogneuling war, hätte ich sowas wirklich gut brauchen können :-) Am Anfang ist man wirklich immer noch etwas hilflos, bis man seinen eigenen Stil gefunden hat.

    liebe Grüße

    Elli

    AntwortenLöschen
  6. Prima Post! Ich find besonders diese "bitte folge mir"-Kommentare immer sooo anstrengend :D

    AntwortenLöschen
  7. Ein wirklich informativer Beitrag, aber ich liebe ja Schnee an Weihnachten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind ja nur meine persönlichen Vorlieben ;) wenn du rieselnde Schneeflocken magst und dazu sehst.. seis dir vergönnt.

      *notiz an mich selbst* Mrs. Mohntag über Weihnachten meiden.

      Löschen
  8. Toller Beitrag und vielen Dank für die vielen Tipps. Ich musste sehr oft zustimmen und - jetzt oute ich mich mal - soooo viel hat auch auf mich zugetroffen. Mein Blog war am Anfang schwarz und einer meiner ersten unüberlegten Posts war vollgeklatscht mit ca. 50 Bildern. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke... *schäm*. Über Kleiderkreisel habe ich auch meine ersten 20-30 Follower bekommen, dann dachte ich mir aber, ich will wirkliche Leser. Naja ich habe bestimmt noch so einiges zu tun an meinem Blog :(

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  9. hey, ein toller Blogeintrag. Ich gebe dir recht. Vor allem wenn man immer diese blöden Code für Kommentare eingeben muss. Die Zahlen sind meist einfach schlecht zu entziffern.

    Was ich auch nicht verstehen kann, warum manche schon bei 20 Lesern, dann wieder bei 50 und schon wieder bei 100 ein Gewinnspiel machen. Ich habe jetzt grade ca. 140 und mache mein erstes. So schnell wird auch keins mehr kommen ;) kostet ja auch Geld..

    Eigentlich kann ich dir in allen Punkten nur zustimmen ;)

    AntwortenLöschen
  10. einer der besten beiträge die ich bisher zu dem thema lesen durfte
    kann ich eigentlich alles so unterschreiben, vorallem die namensgebung
    ich habe drei blogs in meiner leserliste die alle sehr ähnlich heißen, auch wenn ich sie mag tu ich mir unheimlich schwer die im dashboard zu unterscheiden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das kenn ich auch! blush hier, blush da und blush sowieso. mir fällt es schwer die auseinander zu halten. :)

      Löschen
  11. Vielen Dank für den informativen Post. Ich blogge zwar "schon" seit 10 Monaten und bin daher nicht mehr ganz neu, aber Tips, wie man es besser machen kann, werde ich sicher auch noch in 10 Jahren gebrauchen können ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Toller Beitrag! Find ich ecth super. Wenn das nun wirklich jeder lesen würde und sich damit auseinandersetzen könnte... Manches ist da wirklich sehr anstrengend. Bei manche Gewinnspiel frag ich mich auch wie die das überhaupt schaffen. Hatte erst nach 3 Jahre mein erstes Gewinnspiel xD

    AntwortenLöschen
  13. super beitrag. ich mag es sonst nicht, lange beiträge zu lesen. aber dieser hat mich bis zum ende festgehalten :)
    gerade die kurze yes&no liste ist super :)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich quäl euch ja eher selten mit langen Beiträgen ;) Einmal im Jahr muss das!

      Löschen
  14. So ein Kompliment habe ich noch nie bekommen! Vielen Dank! :D
    Ich hab's mir tatsächlich aber auch zwei mal überlegt so ein "offenes" Fußbild zu posten... :D

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die Tipps und auch für die Liste der Foren :)

    AntwortenLöschen
  16. die tipps sind ja mal klasse. ich hab sie mir genaustens durchgelesen und festgestellt, daß ich ja doch einiges richtig mache und weniger falsch.
    wenn man nicht so viele leser hat kommt man ja doch mal ins grübeln warum.

    danke für den tollen beitrag!

    beautige grüße
    bella

    AntwortenLöschen
  17. Schöner Post, hat Spaß gemacht, ihn zu lesen :) Sind einige wertvolle Tipps für Blogbeginner enthalten!
    Ahhh die Schneeflocken und die kleinen Kätzchen Mauszeiger.. Ein Graus!!!

    "nicht in jedem Blogpost dafür entschuldigen, dass man gestern nicht gebloggt hat"

    Ich würde sagen, dass man sich dafür generell nicht entschuldigen sollte! Man schuldet ja niemandem etwas. Ist zwar schön, wenn man von seinen Lesern vermisst wird, aber wieso sollte ich mich auf meinem Hobbyblog entschuldigen. Lieber gleich zur Sache Schätzchen ;)

    AntwortenLöschen
  18. Danke für die wertvollen Tips. Am Anfang weiß man gar nicht so richtig wie anfangen. Viele Ideen kommen erst hinterher. Vor nem guten Monat habe ich mit 2 Freundinnen einen Blog angefangen. Vieles ist noch verbesserungswürdig, das kommt dann nach und nach ( z.B. eigenes Design, usw ). Aber das ist nach der kurzen Zeit noch ertragbar.
    LG
    Falls du mal auf der baustelle reinschauen möchtest: schminkipedia.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  19. ...was bin ich beruhigt, denn morgen kommt mein "aufgebraucht"-Post und ich bin wieder nur am meckern, wie generell immer :D

    Danke für diesen hilfreichen Beitrag =) Wie auch schon dein Beitrag zur Blogfotografie [seitdem sind meine Bilder besser, schwöre!] habe ich alles aufgesogen.

    Vielleicht magst du mir folgen? Ich mache nächstes Jahr im Juni wieder ein Pre-X-Mas-Gewinnspiel =^.^=

    AntwortenLöschen
  20. Ein toller und informativer Text. Als Anfänger ist es doch ganz schön schwierig zu wissen wie man seinen Blog bekannt machen kann.
    Schöne Idee die wichtigsten Punkte aufzulisten!

    AntwortenLöschen
  21. Cooler Beitrag! Wobei man sich natürlich über die Yes/No Liste streiten kann. Ich finde Schnee zu Weihnachten auch toll (Notiz an Missy: Medlans Blog zu Weihnachten auch meiden), doch ich kann verstehen, wenn das manchen auf den Geist geht.

    Wenn man einen Blog hat sollte man auf jeden Fall regelmäßig was schreiben. Wenn man im März auf eine Seite kommt und dort dann steht als letzter Beitrag "Frohe Weihnachten und ein guten Rutsch" - das geht gar nicht ...

    AntwortenLöschen
  22. Ich glaube, die meisten kennen Beepworld gar nicht mehr. Gott, sind wir alt xD!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dacht ich mir auch beim schreiben :D Die meisten werden sich denken, von was laaaabert die Alte :D

      Löschen
  23. Ich finde es auch sehr hilfreich, wenn Blogger anderen Neu-Bloggern helfen und hier und da mal einen Tip haben. Was ich am Anfang toll fand, dass keiner den ich im Facebook nach Input gefragt habe, irgendwie genervt reagiert hat, eher verständnisvoll und da waren auch einige gute Tips dabei, wo ich nie drauf gekommen wäre. Ich habe anfangs jeden Post im FB selber reingestellt und nun übernimmt das eine Seite für mich. Ich bin entlastet und die Leser über FB verpassen keinen Post und das ist nur eines der Dinge, die sich für mich als sehr praktisch erwiesen hat. ;o) Solche Post sind also gerne erwünscht und gelesen.

    Liebe Grüße Jenny

    AntwortenLöschen
  24. Danke für die wertvollen Tips. Am Anfang weiß man gar nicht so richtig wie anfangen. Viele Ideen kommen erst hinterher. Vor nem guten Monat habe ich mit 2 Freundinnen einen Blog angefangen. Vieles ist noch verbesserungswürdig, das kommt dann nach und nach ( z.B. eigenes Design, usw ). Aber das ist nach der kurzen Zeit noch ertragbar.
    LG
    Falls du mal auf der baustelle reinschauen möchtest: schminkipedia.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  25. Also das nenn ich mal informativ. Dankeschön für all die guten Tipps und Kniffe.
    An einigen Stellen musste ich echt schmunzel, hast Du super geschrieben :)

    Liebe Grüße
    Iwi

    AntwortenLöschen
  26. Danke für diese wunderbaren Tipps. :-) Bin selber noch am Anfang, auch wenn ich schon eine ganze weile schreibe. Aber bin da auch für Kritik und Anregungen dankbar.
    Coole Sache, vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  27. Einer der besten Tipps, die ich für Bloganfänger gelesen habe, war: Mindestens 5-10 Beiträge schreiben, bevor man anfängt, den Blog zu verlinken.

    Man hat oft nur eine Chance, einen Leser zu gewinnen - man klickt einmal auf einen Blog, und wenn da nur 2 Beiträge stehen und die nicht gerade superspannend sind, klickt man nicht nochmal drauf. Sind mehr Beiträge da, ist die Chance höher, dass ein neuer Leser den Blog interessant findet.

    Klug ist, die Beiträge gleich in der Frequenz zu schreiben, in der man später bloggen möchte - das erfordert zwar etwas Geduld, wenn man den Blog erst nach zwei, drei, vier Wochen verlinkt, dafür hat man dann schon getestet, ob man überhaupt die Muße hat, regelmäßig zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  28. Am besten finde ich die 'ich-ignorier-mal-dezent-die-NoGo-Liste-und-schreib-trotzdem-meine-Blog-ID-unter-den-Beitrag-Poster'.
    Da fällt mir nix mehr ein. :D Wobei gut, kann natürlich auch sein, dass die einfach den Beitrag gar nicht gelesen haben und trotzdem ihren vermeintlichen Senf dazu abgeben.

    Whatever (:
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  29. Von den 'Bitte folge mir-Kommentaren' kann ich ebenfalls ein Liedchen singen *flöt*! Ich bekomme ab und an auch tolle Nachrichten von New-Bloggern, die am liebsten eine StepbyStep-Anleitung zu meinem Blog-Layout hätten, damit sie es kopieren können XD. Ohne Fleiß kein Preis - so ist das im Leben nunmal.

    AntwortenLöschen
  30. Missy, da hast du wirklich einen wahnsinnig tollen und informativen Post verfasst! Vielen Dank dafür!

    Die meisten Sachen beherzige ich auch und für mich auch ein absolutes No-Go - unnütze Kommentare mit Links und natürlich die Blätter und der Schnee ;)

    Als ganz wichtigen Tipp denke ich auch an: lasst euch nicht entmutigen, jeder Blog läuft mal besser, mal
    schlechter. Und wenn sich die Leserzahlen nicht verändern und stagnieren - weitermachen! Hauptsache mit Spaß an der Sache dabei bleiben!

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  31. Ich kann die Tipps unterschreiben!

    Titel wie "mein Beautyblog" gibts 1000x mal und ich sehe da keinen Grund darin ihn zu folgen. Ich hab einen Blog der zwar zu Beautyblogs zählt aber ziemlich aus der Reihe tanzt. Mit dem Projekt Kosmetikmord hab ich zwar eine sehr interessante Zielgruppe (nämlich derer, die ihre Kosmetik etwas minimieren wollen und Kaufstopp machen wollen!) allerdings kann ich in diesem Blog nix über meine anderen Lebensbereiche unterbringen. Ich habs probiert, löste aber negative Resonanz aus... Schade, eigentlich! Überlegt euch also vorher, was ihr wollt!
    Ich find es spuer dass du anhand eines Screenshots gezeigt hast, wie die Module aufgebaut sind. Ich hab sogar mal einen BLog erlebt, den man nicht followen kann XD
    Mir antworten manche Leute zu selten auf Kommentare. Das hat schonmal dazu geführt dass ich einen Blog nicht mehr aboniert habe :)

    AntwortenLöschen
  32. Ich finde deinen Post wirklich sehr hilfreich, aber ein paar Fragen hab ich dann doch noch: Wie kann ich das mit dem "Nach oben" angezeigt wird? Dann ie hast du die Tableiste oben angebracht? Und hast du eine Vorlage genommen und die umgestaltet oder hast du dir die Seite "alleine ausgedacht"? ich hoffe du verstehst was ich maeine :) Ich versuche im Moment einfach meinen Blog noch etwas zu optimieren und da hat mir dieser Post wirklich sehr geholfen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die erste Frage versteh ich leider nicht? Der Back to Topic Button ist einfach nur die erstbeste Googleseite befragt ;)

      Die Tableiste oben ist meinem Schatz (Programmierer) zu verdanken.

      Ich verwende die Simpel Vorlage und habe diese mit grafischen Elementen umgestaltet, ich bin Hobbygrafikerin, aber keine Programmiererin.
      Dementsprechend sind Header, Buttons und alle Brushes von mir selbst gefertigt.

      LG

      Löschen